Biohof Hübeli

Leandra Brusa & Urs Marti mit Django, Fabio et Larina
Kallnach BE
480m ü.M.

Projekt
Da es noch keinen Haferdrink aus Schweizer Hafer zu kaufen gab, begannen wir im Oktober 2020 mit der Herstellung von Haferdrink aus Schweizer Biohafer. Dieser wird mit Hilfe unseres eigenen Solarstromes (PV-Anlage) hergestellt, in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt, mit einer Etikette aus Recycling-Papier versehen und von uns an Unverpackt-, Bio- & TanteEmma-Läden in den Kantonen Bern, Solothurn und Freiburg geliefert. Die Glasflaschen nehmen wir retour, waschen sie und befüllen sie daraufhin erneut.

«Aus Bio-Hafer, den wir selbst anbauen, produzieren wir wöchentlich frische und ökologische Hafermilch. »

Leitbild
Unser Ziel war es, dass es endlich einen Haferdrink aus Schweizer Hafer zu kaufen gibt. Auch sollte, der an sich schon ökologische Haferdrink in einer ökologischen Verpackung daherkommen und möglichst gesund / gehaltvoll (also nicht ultrahocherhitzt) sein. Das dritte Ziel war, dass Leandra durch den “Betriebszweig” der Haferdrink-Produktion ihre Teilzeitanstellung als Grafikerin künden und wie Urs ebenfalls zu 100% auf dem Hof arbeiten kann. Leandra ist für die Produktion, das Design sowie die Rezeptfindung unseres Haferdrinks zuständig.

Zukunft
Da nun auch Emmi (weitere werden folgen) Haferdrink aus Schweizer Hafer herstellt, ist unser primäres Ziel für die Zukunft, dass wir uns auf dem Schweizer Haferdrink-Markt halten können. Marketing-technisch fokussieren wir uns auf unsere Stärke – den ökologischen Aspekt. Denn mengenmässig werden wir nie mit Emmi oder anderen Grossmolkereien mithalten können. Unser Bio-Haferdrink deckt das Kundenbedürfnis nach einer wirklich ökologischen und Schweizer Alternative zu Kuhmilch ab. Aktuell haben wir nebst dem Grundrezept nun auch noch einen kaffee-tauglicheren Haferdrink (Barista) lanciert, da dies dem Bedürfnis vieler Kunden entspricht.

Zur Website

Betrieb
  • Land: 31 Hektaren
  • Pflanzenbau (Linsen, Polentamais, Hafer, Hartweizen, Dinkel)
  • Verarbeitung & Direktvermarktung (Hafermilch im Mehrwegglas, Linsen, Polenta, Bramata, Teigwaren)
  • Selbsterntegemüse
  • Baumpatenschaften für Hochstammbäume
  • Tierarche (Lebenshof für 38 Rinder, 2 Schafe, 2 Schweine)
  • Solaranlage
Klimawirkung
  • Produktion von lokal hergestellter Hafermilch basierend auf lokal angebautem Bio-Hafer emittiert gegenüber Kuhmilch wesentlich weniger CO2
  • Verarbeitung, Vertrieb & Vermarktung in geschlossenen Kreisläufen